top of page

Die Grundregeln der Grundrissplanung

Ein Eigenheim zu bauen kann viele Gründe haben. Eines der wichtigsten Motive ist der Wunsch nach mehr Platz, individueller Raumplanung und ausreichend Zimmern.

Bei der Wahl des neuen Zuhauses spielt der Grundriss der Häuser eine wichtige Rolle. Er zeigt, ob in den zur Auswahl stehenden Häusern letztendlich genügend Raum für die Bedürfnisse aller Bewohner vorhanden ist. Daher findest Du im Exposé der meisten Häuser neben den Fakten auch Grundrissbeispiele, die auf die Wohnfläche und den Haustyp abgestimmt sind. Im Folgenden schauen wir uns die wichtigsten Punkte bei der Planung des Grundrisses an und geben Dir ein paar nützliche Tipps.


Grundrissplanung
Die Grundrissplanung stellt einen wichtigen Schritt ins Eigenheim dar.

Was muss ich bei der Grundrissplanung beachten?


Schauen wir uns zunächst mal die allgemein gültigen Fakten an. Die Raumplanung spielt eine besonders wichtige Rolle bei der Hausplanung. Doch Grundrisse sollten clever geplant sein, um unnötige Kosten zu vermeiden. In der Regel bieten Baufirmen ihren Kunden vorgefertigte Grundrisse, die für die verschiedenen Lebensentwürfe vorgeplant wurden. Du als Bauherr hast dann die Möglichkeit, Anpassungen vorzunehmen und den Grundriss nach Ihren Vorstellungen zu planen. Wer seinen Grundriss komplett neu entwerfen möchte, kann dies tun, muss aber mit höheren Kosten rechnen.



Kann ich meinen Grundriss selber zeichnen?


Aus unserer Sicht und Erfahrung ist es durchaus sinnvoll, sich vor der Hausplanung mit dem eigenen Grundriss auseinander zu setzen. Online findest Du dazu zahlreiche, kostenlose Tools mit denen Du einen einfachen Grundriss entwerfen kannst. Hier können wir zum Beispiel (ohne irgendeine Verbindung zu uns) das Tool von RoomSketcher empfehlen. Aber auch andere kostenfreie Tools funktionieren gut. Alternativ kann ein Grundriss auch mit Stift und Papier erstellt werden. Nach ein paar Versuchen wird relativ schnell klar, welche Ideen Sinn macht und welche sich wohl eher nicht umsetzen lässt. Das erste grobe Ergebnis sollte dann unbedingt mit in das Gespräch mit einem Bauberater genommen werden und dort als Grundlage für die Hausplanung verwendet werden.


Tipp: Bleibe hierbei aber flexibel und realistisch – Dein Bauberater verfügt über ein hohes Maß an Expertise und wird Dich zu Deinem Grundriss beraten und eventuelle Anpassungen mit Dir gemeinsam vornehmen. Gemeinsam lassen sich oftmals die optimalen Maße der Räume finden.